Sommerberg LLP Anlegerrecht - Immobilienfonds

UniImmo Global Immobilienfonds geschlossen – Anleger fürchten Verlust – Jetzt Schadensersatz prüfen!

Der Immobilienfonds UniImmo Global ist geschlossen. Mehrere Tausend Anleger können deswegen ihre Fondsanteile nicht mehr zurückgeben und erhalten keine Auszahlung mehr.

Die zur Volksbanken / Raiffeisenbanken-Gruppe gehörende Verwaltungsgesellschaft Union Investment begründete die Schließung damit, dass sich ein großer Teil der Fondsimmobilien in Japan befinden. Deren Wert lässt sich wegen der radioaktiven Strahlengefahr zurzeit nicht mehr ermitteln. Viele Anleger fürchten jetzt erhebliche dauerhafte Geldverluste. Betroffen sind Bankkunden, darunter ahnungslose Kleinsparer, die auf Empfehlung ihrer Finanzberater den Fonds als angeblich solide und sichere Geldanlage gekauft haben. Anstelle einer Aufklärung über das Verlustrisiko hieß es teilweise sogar, der Fonds sei „mündelsicher“ oder eine „gute Alternative zum Festgeld“.

Dies berichtet der Geschädigten-Anwalt Thomas Diler von der deutschlandweit tätigen Kanzlei Sommerberg LLP, die bereits mehrere Hundert Immobilienfondsanleger betreut. Anleger wollen aussteigen, bevor größere Verluste eintreten: „Wir erhalten momentan Anfragen von Anlegern, die ihr Geld möglichst sofort aus dem Krisenfonds UniImmo Global abziehen wollen„, schildert Thomas Diler die Situation. Er empfiehlt den Anlegern, fachkundig prüfen zu lassen, ob sie eine Schadensregulierung anmelden können. Ein Schadensersatzanspruch kann wegen fehlerhafter Anlageberatung der Bank in Betracht kommen. Bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen muss dann die beratende Bank die Fondsanteile zurücknehmen und dem Kunden den vollen Kaufpreis erstatten. „Diese Möglichkeit checken wir für unsere Mandanten. Außerdem prüfen wir, ob der Fondsprospekt fehlerhaft ist und ob sich daraus Rückabwicklungsmöglichkeiten für die Anleger ergeben können„, so Anwalt Diler.

Kontakt und kostenfreie anwaltliche Erstberatung (bundesweit) für UniImmo Global Fondsanleger

Kanzlei für Kapitalanleger – Sommerberg LLP (Beratungstelefon: 0421 – 3016790), Ansprechpartner Herr Diler

 


Autor: Thomas Diler / Google+
Bildnachweis: Gordon Bussiek / fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema

Infos zum Schiffsfonds MS Harmonia Fortuna

CFB-Fonds 166: Commerzbank muss vollen Schadensersatz an Anleger zahlen

Die Anlegerschutzkanzlei Sommerberg LLP erstreitet wieder ein obsiegendes Urteil zum CFB-Fonds 166: Schiffsfondsanleger bekommt Geld zurück! (Urteil Landgericht Berlin Aktenzeichen 10 O 184/15).
Sommerberg LLP Anlegerrecht - Containerschiff

Entscheidung des OLG Frankfurt pro Bankkunde erstritten: Kausalitätsvermutung bei Kick-Back-Zahlungen nicht mit Verhandlungen über die Höhe des Agio widerlegbar!

Sommerberg-Rechtsanwälte erwirken verbraucherfreundliches Urteil gegen Commerzbank wegen Schadensersatz aufgrund von Provisionsverheimlichung.
Infos zum Schiffsfonds MS Harmonia Fortuna

HCI Shipping Select XX: Kanzlei Sommerberg LLP erstreitet Schadensersatz wegen falscher Anlageberatung

Das Landgericht Bremen hat mit Urteil vom 24. Februar 2016 entschieden, dass eine Anlageberaterin Schadensersatz von 13.745 Euro wegen falscher Beratung über eine Geldanlage in den Schiffsfonds HCI Shipping Select XX zu zahlen hat (Az. 1 O 1303/14).