Sparkassen-Skandal wegen Prämiensparen (flexibel)

So sollten die betroffenen Kunden jetzt unbedingt handeln. Kostenfreie Verbraucherhilfe für Sparkunden Tel. 0421 301 679 0.

Sparkassen kündigen Prämiensparverträge zu Unrecht. Auch wurden die Zinsen rechtswidrig falsch (viel zu niedrig) zum Schaden der Prämiensparer berechnet. Die Kunden werden um sehr viel Geld geprellt. Hier erfahren Sie, wie Sie sich dagegen wehren.

Die Kunden können in den meisten von uns geprüften Fällen mehrere Tausend Euro und häufig über Zehntausend Euro an zusätzlichen Zinsen und Prämien von der Sparkasse beanspruchen. Im Durchschnitt sind es mehr als 6.000 Euro Nachzahlungsforderung für jeden Sparer. Grund sind Vertragsfehler und rechtswidrige Kündigungen, für die die Sparkassen verantwortlich sind und haften.

Nur wer aktiv wird und handelt, kommt zu seinem Recht. Als Verbraucherschützer erledigen wir das für die Sparkassen-Kunden. Wir kümmern uns um die nötigen Schritte, um die Geldansprüche zu sichern. Wir sagen Ihnen auch, wie Sie sich richtig gegen die Kündigung des Sparvertrags wehren. Außerdem informieren wir Sie, wie viel Geld an Zins und Prämien Sie jetzt konkret zusätzlich einfordern können.

Wir helfen den Sparkassen-Kunden in ganz Deutschland. Unsere Soforthilfe unter Beratungstelefon 0421-301679-0, Stichwort: Sparvertrag. Sie können uns auch eine E-Mail senden oder unser Online-Formular nutzen.

Die Erstberatung ist vollständig kostenfrei. Wir sind mit allen Sparkassen bundesweit befasst. *„Im Durchschnitt handelt es sich um rund 6000 Euro Nachzahlungsanspruch pro Vertrag, im krassesten Fall sogar um 43.000 Euro.“ (Ermittlung durch Verbraucherzentrale bei ostdeutscher Sparkasse). Daher sollten die Betroffenen jetzt handeln.